"Als Analepse (auch Rückblende, Rückwendung oder Retrospektive, im Englischen Flashback) bezeichnet man bei Film- und Fernsehproduktionen sowie in der Literatur eine Erzähltechnik. Ereignisse, die zeitlich vor dem bisher Erzählten stattgefunden haben (...), werden erst im Nachhinein erzählt. Die Analepse ist eine Form des anachronischen Erzählens; ihr Gegenstück ist die Prolapse." (wikipedia.org)

 

Unten läuft gerade eine Rückblende über die vergangenen Festivals.

Uuund Action!  🎬

Das Heimkino-Festival 2016

Filmthema: „Die besten Filme der letzten vier Jahre"

Aufgeführte Filme

Folgen in Kürze...


Das Heimkino-Festival 2014

Filmthema: „Im KulturenRausch"

Aufgeführte Filme

12 Years a Slave

2 Days in Paris

2001 - Odyssee im Weltraum

Auf der anderen Seite

Bikur Ha-Tizmoret (Die Band von nebenan)

Borat

Captain Phillips

Chocolat... Ein kleiner Biss genügt

Dallas Buyers Club

Der Blade Runner

Der Himmel über Berlin

District 9

Gran Torino

Im Juli

Jenseits der Stille

L'auberge espagnol

Lemon Tree

Lost in Translation - Zwischen den Welten

Midnight in Paris

Milk

Mississippi Burning

Night on Earth

Rebell Without a Cause

The Darjeeling Limited

The Namesake

Urga

Vicky Cristina Barcelona

West Side Story


Das Heimkino-Festival 2013

Filmthema: „Den musst du gesehen haben!“

Aufgeführte Filme

Brügge sehen... und sterben? (UK/USA 2008)

Casablanca (USA, 1942)

City of God (BR/FR, 2002)

Das Lied der Sperlinge (IR, 2008)

Der Clou (USA, 1973)

Der dritte Mann (UK/USA, 1949)

Der Sinn des Lebens (UK, 1983)

Die Frau die singt - Incendies (CA/FR, 2010)

Die Stadt der verlorenen Kinder (FR/DE/ES, 1995)

Die üblichen Verdächtigen (USA/DE, 1995)

Ein seltsames Paar (USA, 1968)

High Fidelity (UK/USA, 2000)

Hugo Cabret (USA, 2011)

Huhn mit Pflaumen (FR/DE/BE, 2011)

Klass (EE, 2007)

Last Radio Show (USA, 2006)

Léon - Der Profi (FR, 1994)

Marmoulak (IR, 2004)

Pina (DE/FR/UK, 2011)

Seenelkäik (EE, 2012)

Sommer (FR, 1996)

The Blues Brothers (USA, 1980)

Unheimliche Begegnung der dritten Art (USA, 1977)

Whatever Works - Liebe sich wer kann (USA/FR, 2009)


Das Heimkino-Festival 2012

Filmthema: „Davon geht die Welt nicht unter“

Das 2. Göttinger Heimkino-Festival wurde diesmal offiziell im Lumiére eröffnet. Bei Sekt, Knabbereien und mit einer kurzen Ansprache haben wir die Idee des Heimkino-Festivals vor dem Hauptfilm vorgestellt und dabei viele neugierige Filmfans kennengelernt. Einige davon werden wir hoffentlich als Festival-Besucher oder gar Heimkino-Betreiber im nächsten Jahr begrüßen dürfen.


In den sechs Heimkinos liefen an zwei Tagen 24 abwechslungsreiche Filme unter dem Motto „Davon geht die Welt nicht unter“. Immerhin hatten das ja die Mayas für den 21. Dezember 2012 prophezeit. Aber es gab nicht nur Filme zum Anschauen. Der Regisseur und der Aufnahmeleiter des in Göttingen gedrehten Krimis „Harder und die Göre“ erzählten im Workshop am Samstagnachmittag, wie es hinter den Kulissen eines Filmdrehs zugeht. „Es war super spannend, einmal die andere Perspektive kennenzulernen. Unglaublich, mit welcher Detailgenauigkeit die Crew gearbeitet hat, um eine Minute Film in den Kasten zu kriegen. Und das praktisch mit keinem Budget“, sagt Estella, eine aus Thüringen angereiste Festival-Besucherin.

Die Besucherzahlen sprechen für sich: Auch das 2. Göttinger Heimkino-Festival war wieder ein voller Erfolg! Die Kinobesucher wählten dieses Jahr erstmalig auch ihr Lieblings-Heimkino. Bei der After-Festival-Party im Pools wurde der Apollon für das beste Heimkino 2012 an die Heimkinobetreiber Longo und Karen verliehen.
 

Aufgeführte Filme

127 Hours (USA/UK, 2010)

28 Days Later (UK, 2002)

About Schmidt (USA, 2002)

Adams Äpfel (DK, 2005)

Best Exotic Marigold Hotel (UK, 2012)

Bonnie und Clyde (USA, 1967)

Dark City (AUS/USA, 1998)

Der Club der toten Dichter (USA, 1989)

Der Gott des Gemetzels (F/PL/D, 2011)

Der Maschinist (E, 2004)

Die Zeit nach Mitternacht (USA, 1985)

Fargo (USA, 1996)

Fiesta (F, 1995)

Ganz oder gar nicht (UK, 1997)

Land And Freedom (D/E/UK, 1995)

Las 13 Rosas (E/I, 2007)

Libertarias (E, 1996)

Pans Labyrinth (E, 2006)

Sunshine (UK/USA, 2007)

Taxi Driver (USA, 1976)

The Artist (F, 2011)

The Ides of March (USA, 2011)

Thelma & Louise (USA, 1991)

Wege zum Ruhm (USA, 1957)


Das Heimkino-Festival 2011

klein, fein, privat - nur für Freunde

Weltpremiere 2011: Das 1. Göttinger Heimkino-Festival

 

"Super Idee!","Total gemütlich und heimisch!","Bis zum nächsten Mal!" - so verabschiedeten sich viele Gäste von unseren Heimkino-Besitzern. Beim ersten Göttinger Heimkino-Festival ließen wir in vier privaten Kinosälen insgesamt 14 Filme über die Leinwände flimmern. Unter dem Motto "Klein, fein, privat - nur für Freunde" haben wir Filme unterschiedlichster Genres und Epochen ausgesucht, damit für (fast) jeden unserer Freunde und Bekannten was dabei ist.

Feierlicher Höhepunkt war die im geheimen geplante Verleihung des Festival-Preises "Apollon" an unseren Art Director Gerrit für seine außergewöhnlichen Leistungen in der Festival-Vorbereitung.

 

Auslöser für die private Veranstaltung am ersten Novemberwochenende 2011 war das Kinosterben in der Universitätsstadt. Als dann auch noch das Sterntheater, unser Lieblingskino in Göttingen, geschlossen und sogar abgerissen wurde, war das die Geburtsstunde der Heimkino-Festival-Idee.
"Immerhin hatte ich schon oft Nachbarn und Freunde zum Film gucken auf Leinwand in unser Wohnzimmer eingeladen", sagt Claus, der Initiator des Festivals. "Jetzt machen wir Heimkino halt eine Nummer größer!" Schnell waren Mitstreiter und Heimkino-Betreiber gefunden. Und die Besucher zeigten sich begeistert vom ersten und wohl bislang einzigen Heimkino-Festival der Welt:


"Eine absolut gelungene Veranstaltung in einem unschlagbaren Ambiente!"

 

"Schöne Atmosphäre und gut ausgewählte Filme. Man spürt die Liebe zum Detail. Danke für die Einladung!"

 

"Es gab sogar richtige Kinosessel. Die haben es mir wirklich angetan. Ich freue mich schon auf das nächste Mal."

 

"Has to be continued!"

 

...und so wird es auch kommen. Versprochen!

 

Euer Festival-Komitee 2011

Aufgeführte Filme

Adaption. (USA/F, 2002)

Cinema Paradiso (I/F, 1988)

Citizen Kane (USA, 1941)

Free Rainer (A/D, 2007)

Frost/Nixon (USA/F/UK, 2008)

Good Night, and Good Luck (USA, 2005)

Hollywood Ending (USA, 2002)

Mulholland Drive (USA/F, 2001)

State of Play (USA/F/UK, 2009)

Stranger than Fiction (USA, 2006)

Talk to Me (USA, 2007)

The Player (USA, 1992)

To Die For (UK/USA, 1995)

V for Vendetta (USA, 2005)